FMA - Gala 2000

Das Galakonzert der Fanfare Mondorf-Altwies am Freitagabend, dem 7 April 2000,  im Festsaal des Casino 2000 hatte zahlreiche Zuhörer angelockt, unter Ihnen Bürgermeisterin Maggy Nagel, die Schöffen Nelly Kremer-Weicker und Norbert Soyka sowie das UGDA-Vorstandsmitglied Louis Karmeyer. Zu Beginn dieser Veranstaltung, die unter der Schirmherrschaft der lokalen Kulturkommission stand, traten die Mitglieder des Jugendorchesters auf.

Anschließend eröffneten  die FMA-Musikanten unter der Leitung ihres Dirigenten Olivier Gravier-Schreiber das Gala-Konzert mit der Erkennungsmelodie "Welcome to the Music" von A. Spicher. Als Conferencier der Fanfare begrüßte Claude Klemmer die Zuhörer. Er führte  während des ganzen Abends durch das abwechslungsreiche Programm  und wusste  viele Informationen über die Werke und deren Komponisten zu übermitteln. 

Alsdann wurden drei wertvolle Musikinstrumente überreicht: eine Querflöte und eine Klarinette seitens der Direktion des Casino 2000; sowie eine Basstuba in Eb seitens der Eheleute Jos Vitali aus Mondorf. Die Partituren der während des Galakonzertes aufgeführten Werke wurden gestiftet von : Boissons de Contern, Lélia und Rob Dolinski-Schwachtgen,  Nelly und Alain Kremer-Weicker,  Jos Risch-Gevelinger,  Léon Sandt-Wagener, Helène Weber-Flammang und Lucien Wies-Bredimus.

Das Programm wurde fortgesetzt mit dem "Concertino pour flute" von Cécile Chaminade, bei dem die Solistin  Josette Meyers ihre große Musikalität zum Ausdruck bringen konnte . Es folgte die "Toccata Festiva" von J. van der Roost und mit "Ross Roy" von J. de Haan ging der erste Teil des Abends zu Ende.

Während der Pause wurden mehrere, langjährige Musikanten seitens der UGDA geehrt. Das Verdienstabzeichen erhielten: Albert Bonne, Martine Bonne-Esch, Roger Schmeler, Pierre Simon, Georges Soyka und Linda WeIter. Mit dem Abzeichen in Bronze (zehn Jahre Mitgliedschaft) wurden ausgezeichnet: Florence Haelterman, Béatrice Gloden und Martine Ury; das Abzeichen in Silber (20 Jahre) war für Manuel Ribeiro und Gust Steinmetz und das Abzeichen in Vermeil (30 Jahre) erhielten André Lafleur und Serge Raguet.

Mit der "Festive Overture" von D. Shostakovich begann der zweite Teil des Abends in dessen Verlauf zwei weitere Solisten ihre große Musikalität hervorstrichen, der Trompeter Serge Bausch in "A Tribute to Harry James" und der Akkordeonspieler Jean-Marie Rosa in der Derrick-Erkennungsmelodie. Mit dem Marsch "Doyen" von Goff Richards ging der offizielle Teil des Abends zu Ende, nachdem die FMA noch zwei Zugaben gespielt hatte .